Offene Ganztagschule am Hauptstandort der Antoniusschule

Mit Beginn des Schuljahres 2003/2004 ist unsere Schule „Offene Ganztagsschule“ (Schulkonferenzbeschluss vom Dezember 2003). Hintergrund dieser Entwicklung von der vormaligen „Über-Mittag-Betreuung“ zur Offenen Ganztagsschule war die Möglichkeit durch Entwicklung eines eigenen Konzeptes, mit deutlich besserer personeller und sächlicher Ausstattung, verstärkt Einfluss auf die Ausgestaltung des Ganztagsbereiches zu nehmen.

Mit der Errichtung eines Ganztagsbereiches kamen wir dem zunehmenden Bedarf vieler Eltern, Familie und Beruf vereinbaren zu können, mit einer verlässlichen Betreuung entgegen. Diese Betreuung in der Schule ist inzwischen für die teilnehmenden Kinder ein fester Bezugspunkt in ihrem Tagesablauf, der Kindern und Eltern ein Gefühl der Sicherheit vermittelt.

Für unsere Ganztagskinder gilt in besonderem Maße, dass die Antoniusschule nicht nur Unterrichts- und Bildungsstätte ist, sondern auch Lebens- und Erfahrungsraum. Unsere Schüler sollen sich angenommen und geborgen fühlen und in einer freundlichen Atmosphäre lernen und spielen können. Wir möchten den Kindern eine individuelle Förderung anbieten, die Chancengleichheit ermöglicht und die Bildungsqualität steigert. Inhaltlich wird die Betreuung durch die Fortführung des ganzheitlichen Konzepts des Schulprogramms geprägt (vgl. Leitideen, Kapitel 2). Die Verdeutlichung des pädagogisch gestalteten Schullebens in gemeinsamer Verantwortung aller Lehrer, den Mitarbeitern des Offenen Ganztagsbereiches und den Eltern zum Wohle der uns anvertrauten Kinder ist das Ziel und beschränkt sich damit nicht nur auf die Vormittagsstunden.

Die Lehrkräfte sind Ansprechpartner für die Mitarbeiter der offenen Ganztagsschule. Teils in gemeinsamen Konferenzen oder in Mitarbeiter­besprechungen werden die pädagogischen Bereiche gestaltet. Die Koordinatorin für Zusammenarbeit Schule und Vereine vermittelt zur Ausgestaltung der Freizeitangebote Kontakte zu den verschiedenen Kooperationspartnern.

Die Erziehung in der Offenen Ganztagsschule möchten wir in folgenden Bereichen realisieren:

a) allgemeine Erziehung, wie:
– selbständiges und verantwortliches Handeln und Übernahme von Aufgaben(z. B. Tisch decken, aufräumen, in der Küche helfen, den Betreuerinnen und anderen Kindern helfen, Spielgeräte zurück bringen usw.)
– Rücksicht nehmen,
– sich an Regeln und Vereinbarungen halten,
– Spiele selbst organisieren.

b) Lernunterstützung durch:
– qualifizierte Hausaufgabenbetreuung
– zusätzlichen Förderunterricht gekoppelt für Ganztagskinder und andere Kinder

c) Besondere Angebote in der Zeit von 15.00 bis 16.00 Uhr in den Bereichen:
– Sport
– Kunst/Gestalten
– Hauswirtschaft
– Leseförderung

Ein fest strukturierter Tagesablauf ist für die Kinder von großer Bedeutung.

Zurzeit liegt noch folgende Organisationsform vor.

Zeitblöcke
8.00 – 11.45 Uhr Freie Beschäftigung mit Spielangeboten für Kinder, die keinen Unterricht haben
12.00 – 12.30 Uhr Mittagessen Gruppe A
Ab 12.40 Uhr Hausaufgabenbe­treuung für die Kinder der Gruppe A Alternativ: Freie Beschäftigung mit Spielangeboten für Kinder, die ihre Hausaufgaben erledigt haben. Unterricht bis

12.50 Uhr

(Gruppe B)

13.00 – 13.30 Uhr Essen für die Kinder, die jetzt unterrichts­frei haben (Gruppe B) Unterricht bis

13.40 Uhr

(Gruppe C)

Ab 13.30 Uhr Hausaufgabenbetreuung für die Kinder der Gruppe B

Kinder, die ihre Hausaufgaben beendet haben, beschäftigen sich mit freien Spielangeboten

13.45 -14.15 Uhr Essen für die Kinder, die jetzt unterrichtsfrei haben (Gruppe C)
Ab 14.15 Uhr Hausaufgabenbetreuung für die Kinder der Gruppe C
14.00 – 16.00 Uhr Verschiedene Arbeitsgemeinschaften (z.B. Sport-, hauswirtschaftliche und kreative Angebote bzw. Außenaktivitäten)

Freie Beschäftigung mit Spielangeboten für alle Kinder

Wichtige Eckpunkte sind das gemeinsame warme Mittagessen und die Hausaufgabenhilfe. Zwischendurch gibt es die Möglichkeit Pause zu machen, sich zu bewegen, bzw. Ruhe und Entspannung zu suchen.

In der offenen Ganztagsschule der Antoniusschule arbeiten eine Erzieherin als Leitung (Frau Stappert), 5 Erzieher/innen in der Basisgruppe, 3 Hausaufgabenkräfte, 3 Hauswirtschaftskräfte, wechselnde pädagogisch engagierte Kräfte, die die unterrichtsfreien Zeiten von 8.00 bis 12.00 Uhr abdecken, sowie verschiedene Honorarkräfte aus unterschiedlichen Bereichen.

Dem Ganztagsbereich stehen folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:
drei pädagogisch gestaltete Gruppenräume,
drei Klassenräume für die Hausaufgabenbetreuung,
eine Küche mit Essbereich,
die verschiedenen Räume der Schule zur Durchführung der Freizeitangebote.

Diese Räume liegen in unmittelbarer Nähe zueinander, bzw. sind miteinander verbunden. Vom Gruppenraum aus ist ein direkter Zugang zum Außenbereich vorhanden, der den Kindern ideale Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten bietet.