Werteerziehung

Große gesellschaftliche Veränderungen prägen heute die Welt unserer Kinder. Umso wichtiger ist es, dass wir ihnen durch die Vermittlung von verlässlichen Werten und Regeln Sicherheit bieten. Dies können wir erreichen, indem wir mit ihnen täglich Werte beachten, sie vorleben und in der Verantwortung mit allen, die am Erziehungsprozess beteiligt sind, gemeinsam handeln.

Um dies umzusetzen, haben wir an der Antoniusschule folgende Prozesse initiiert:

  • alle am Schulleben Beteiligten treffen im Rahmen einer Feier zu Beginn des Schuljahres durch das Unterschreiben der Schulregeln Vereinbarungen für den Umgang miteinander
  • durch das Faustlos-Projekt fördern wir die sozial-emotionale Entwicklung der Kinder
  • mit dem Streitschlichter-Projekt lernen die Kinder Konflikte zu lösen
  • bei Bedarf ermöglichen wir Gruppenangebote zur Förderung von sozialen Kompetenzen sowie zur Konfliktfähigkeit
  • durch die Zusammenarbeit mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Häseker, den Mitarbeitern des Schulpsychologischen Dienstes, der Erziehungsberatungsstelle sowie der Mobilen Jugendhilfe haben wir die Möglichkeit Probleme vor Ort begleitet anzugehen
  • bei einzelnen Schülerinnen und Schülern mit Verhaltensauffälligkeiten arbeiten entsprechend festgelegten Handlungsfeldern in Anlehnung an das Konzept „Stärke statt Macht“
Copyright