Der Schulverbund in Daten und Fakten

Mit dem Schuljahr 2011/2012 bildet die Antoniusschule als Gemeinschaftsschule einen Verbund mit der einstigen Bonifatiusschule, einer katholische Bekenntnisschule. Seitdem entwickelt unser Kollegium in Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Ganztag beider Standorte ein gemeinsam getragenes Schulprogramm.

Das Einzugsgebiet beider Standorte wird in der Regel im Osten durch die Borkener Straße, im Süden durch die Lippe, im Westen durch die Stadtgrenze zu Schermbeck und im Norden durch die Grenze zum Kreis Borken begrenzt. Somit fühlen wir uns verantwortlich für alle Grundschülerinnen und -schüler des Stadtteils Dorsten Holsterhausen. Als inklusive Schule einerseits, aber ebenso als Bekenntnisstandort unterrichten wir jedoch auch Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet. Der Hauptstandort wird als Gemeinschaftsgrundschule von Kindern unterschiedlicher Konfessionen besucht, am Teilstandort verpflichten sich die Eltern zur Teilnahme ihrer Kinder am katholischen Religionsunterricht sowie am katholischen Schulgottesdienst.

 

Hauptstandort Antoniusschule
Die Antoniusschule ist eine Schule, die bereits ihr hundertjähriges Jubiläum feiern konnte, denn mit dem ersten Bauabschnitt wurde im Jahre 1907 begonnen. Aus dieser Zeit stammt auch die Inschrift über dem Haupteingang des heutigen Altbaus: „Nicht für die Schule, sondern für’s Leben“.

Vier Klassen wurden zunächst in diesem Gebäude unterrichtet. Doch schon im Jahre 1910 musste der Bau erweitert werden, da die Schülerzahl stark anstieg. Im Jahre 1912 bekam die Antoniusschule jedoch erst ihren heutigen Namen.

Der Neubau der Antoniusschule entstand in den Jahren 1973/74. Es entstanden 9 Klassenräume, Räume für die Verwaltung und bald darauf auch die Turnhalle.

Für den Unterricht stehen am Hauptstandort 12 Klassenräume, ein Musikraum, eine Küche, ein Psychomotorikraum, eine kleine Schulbücherei, ein Förderaum und die Turnhalle zur Verfügung. Dazu kommen noch die vier Räume der Ganztagsbetreuung. Die vier Klassenräume im Erdgeschoss des Altbaus sind unterteilt in einen Raum für den gemeinsamen Unterricht (2/3 der Gesamtfläche) und einen Gruppenraum, der besonders für die Einzel- und Kleingruppenförderung genutzt wird. Zwei Klassenräume sind jeweils miteinander verbunden.

 

Teilstandort Bonifatius
Der Teilstandort Bonifatius konnte nach umfangreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Sommer 2011 wieder in Betrieb genommen werden. Nun stehen 7 Klassenräume, die ehemalige Aula als Musikraum, eine kleine Küche, ein Raum für den Englischunterricht, eine Schülerbücherei (Leseoase) und eine Turnhalle für den Unterricht zur Verfügung, für die Offene Ganztagsbetreuung werden zwei Räume für die Erledigung der Hausaufgaben zur Verfügung.

Der Hauptstandort wird als Gemeinschaftsgrundschule von Kindern unterschiedlicher Konfessionen besucht, am Teilstandort verpflichten sich die Eltern zur Teilnahme ihrer Kinder am katholischen Religionsunterricht sowie den katholischen Schulgottesdiensten.

Copyright